Tag Archives: berlin

The Happening Vol. 2

 

The Happening II

 

 

YOU ARE THE ARTIST   .   The Happening Vol. 2

Place: Direktorenhaus, Am Krögel 2
Date: Friday, 14.03.2014, 6 pm

On Friday the 14th of March, 2014 the independent Art Happening YOU ARE THE ARTIST goes in its second round. For one night the Direktorenhaus in Berlin Mitte will showcase an interdisciplinary and genre-bending selection of 25 different artistic talents. Artist-Curator Gary Cutman presents a space for heterogeneous specialities and characters: 25 artistic talents working in the fields of painting, installation, photography, video, film and netart and performance.

Fluid self-indulgence from Daniel Chluba exists next to lucid illusions of Alexander Govoni and the clear reality of Toums Gosset. While Viviana Druga mixes time and meaning in form of a game, Byron Reza Afshar’s abstruse sound-emulsions cling onto the people passing by.

Still shaken, the viewers get to witness firsthand what exists between frequencies in Kevin Kopacka’s works. To relax you can grab a glass of champagne at Lukas Julius Kejser’s Pop-Up serigraphy bar. An ever changing musical backdrop and many other exciting artists complete the happening.

 

Artist:

Raphael Grischa, Ole Fach, Kim Asendorf, Kevin Kopacka, Toums Gosset, Sofia Portanet, Voin de Voin, Stephanie Ballantines, Daniel Chluba, Iman Rezai, Andreas Greiner, Viviana Druga, Lukas Julius Keijser, Lucia Kempkes, Eugen Schulz, Byron Reza Afshar, Flavio Degen, Alexander Govoni, Alessandro Rauschmann, Ghettysburg, Dorothée Recker, Wiola Stankiewicz, Kevin der Künstler, Johanna Stock

 

Watch the trailer for the exhibition here:

You Are The Artist - The Happening II

 

EMERGEANDSEE Media Arts Festival #instant

Das EMERGEANDSEE Media Arts Festival taucht am 18. Januar in der 12. Auflage als eintägiges Pop-Up-Format in der Vierten Welt am Kottbusser Tor auf.

EMERGEANDSEE #instant
Es sind die minimalen Zeiteinheiten, Momente oder Augenblicke, die sich — kaum in der Wahrnehmung angekommen oder bereits verblasst — der Berechenbarkeit entziehen und sich als ekstatische Sinneinheiten bedrohlich aufdrängen.

Gezeigt werden künstlerische Arbeiten, die erscheinen und verfallen, die nach der Inständigkeit des Augenblicks fragen und Zwischenzustände sichtbar machen. Eine eintägige Ode an das Instantane.

Opening: Samstag 18. Januar
Vierte Welt – Zentrum Kreuzberg Galerie 1. OG | Kottbusser Tor

Künstlerinnen:
Paul Barsch, Johannes Flechtenmacher, Armin Keplinger / Andreas Greiner, Steffen Klaue / Jan Vormann, Kevin Kopacka, Alexandra Lebus, Wilhelm Mundt, Alexander Poliček, Alessandro Rauschmann, STRFLD Simulation

 

Kevin Kopacka, Meisterschüler der UdK, erhöht während der Ausstellung unseren Testosteronspiegel und verwandelt sein Publikum dadurch in Alpha Männchen.
Haftungsausschluss: Das Team von EAS #instant trägt vor Ort keine Verantwortung für das Gucken seiner Videoarbeit.

http://cargocollective.com/emergeandsee

Within Us (Video Still) - Kevin Kopacka

1544604_534840993280266_223588804_n

Was Man Nicht Sieht

ORF Funkhausgalerie Graz

Das neue Jahr in der ORF Steiermark-Funkhausgalerie startet mit einem jungen Steirer, der international höchst erfolgreich ist: Kevin KOPACKA, Jahrgang 1987, wurde vom US-Magazin „Art Business News“ 2013 als einer der „30 under 30. Groundbreaking young artists“ gelistet.
Der vielseitige Künstler lebt und arbeitet derzeit in Berlin. In seine Heimatstadt Graz bringt er Ölmalerei und Videokunst: Darin setzt er sich mit der Mystifizierung des Alltags und mit Elementen der Metaphysik auseinander. Ob figürlich oder abstrakt, haftet dem Dargestellten immer etwas Geheimnisvolles und Beunruhigendes an. Eine in jeder Hinsicht spannende Begegnung.

Was man nicht sieht
Die Bilderwelt von Kevin Kopacka

Donnerstag, 16. Jänner 2014
19.30 bis 22.00 Uhr, ORF Steiermark, Marburgerstraße 20, 8042 Graz

 

http://steiermark.orf.at/radio/stories/2625747/

Als die Sonne sich einen Tag frei nahm und der Mond still stand …

 

Die Kunstagentur kunstundhelden präsentiert in den Räumen der Galerie aquabitArt zwei junge künstlerische Positionen. Die Malereien von Kevin Gray (*1982) und Kevin Kopacka (*1987) zeigen traumhafte, phantastische Landschaften und sphärische, surreale Bildwelten. Während sich die Arbeiten der Künstler hinsichtlich ihrer Malweise unterscheiden, bestehen Parallelen in Bezug auf die Thematik, so dass ein künstlerischer Dialog entsteht, der um Realitätswahrnehmung,Traum, Fiktion, Unterbewusstsein und Methaphysik kreist.

 
Kevin Gray’s Bilder zeigen Landschaften, in denen das Phantastische regiert: Eine Welt, aus zahllosen Brücken, die ins Nichts und gleichzeitig überall hin zu führen scheinen, eine Insel im Nebel, die in der Luft schwebt und sich doch im Wasser spiegelt, ein Feld voller Mohnblüten, an dessen Horizont eine weiße Felslandschaft zu erkennen ist, die auch die Architektur eines Fabrikgebäudes sein könnte. Das Dargestellte gibt Rätsel auf und entwirft vor den Augen des Betrachters eine Welt, in der Realität und Fiktion miteinander verwoben sind.

 
In der Malerei Kevin Kopackas spielen das Unterbewusstsein und metaphysische Elemente eine Rolle. Die Bilder besitzen eine starke Leuchtkraft, es scheinen andere physikalische Gesetzmäßigkeiten zu gelten: Schwebende, nicht definierbare Objekte verleiten zur freien Assoziation, so dass man auch im Abstrakten vertraute Formen zu erkennen glaubt. Das Dargestellte erinnert an Zustände des Halbschlafes und des Traumes, in denen sich Raum, Zeit und Bewegungsabläufe verändern, so dass die Bilder auf subtile Weise eine beunruhigende Wirkung entfalten.

 

Die Vernissage findet am Samstag, den 02. Februar um 19 Uhr statt.

  • ORT: Galerie aquabitArt, Prenzlauer Berg
  • ADRESSE: Auguststr. 35, 10119 Berlin
  • DATUM: 02. – 27. Februar 2013
  • WEITERE INFOS: www.kunstundhelden.de